1144_ERNZEN_ a_300.jpg

132 SCHANKWEILER_h_300b.jpg

Pilgerland Eifel - Wege und Wallfahrtsorte von Dr. Walter Töpner; z.B. Schankweiler

„Wanderland ist die Eifel in unserer Zeit längst geworden, Land der Pilger war sie schon immer.“ Dies schreibt der in Niederbachem bei Bonn wohnende Autor dieses neuen Werkes Dr. Walter Töpner in seinem Vorwort. Die Eifel steckt voller Wallfahrtsziele, doch viele von ihnen drohen in Vergessenheit zu geraten. Damit dies nicht geschieht, hat der Autor dieses Buch geschrieben, das eine Handreichung zur Entdeckung der Wege, der Ziele und der Traditionen sein will. Auch bedeutende Fernpilgerrouten führen durch die Eifel als Wallfahrts-Region. So durch­wandern die Jakobspilger deren schöne Landschaft auf ihrem langen Weg nach Frankreich und Spanien. Auch für die Aachener Heiligtumsfahrt und für die Matthias- oder Jodokuspilger gibt es wichtige Berührungspunkte zur Region. Dieses handliche Buch erklärt einfühlsam die vielen Wege und Ziele der Pilger, erklärt historische Hinter­gründe und hilft, Orte der Ruhe und Harmonie zu entdecken. Weit mehr als 100 hoch­wertige Farb­foto­grafien verführen dazu, sich selbst auf den Weg zu begeben.

 

Kartenmaterial hilft bei der Orientierung. Auszüge aus den Pilgertagebüchern des Autors und anderer Personen machen die Beschreibungen sehr lebensnah. In einer sehr persönlichen, dennoch sehr informativen Darstellung gibt dieses umfangreiche Werk erstmals einen Überblick über die wichtigsten Wallfahrtsziele in der Eifel; es geht zudem ein auf die Geschichte und Baukunst der außergewöhnlichen Eifelklöster Maria Laach, Bad Münstereifel, Prüm, Steinfeld, Himmerod, Maria Wald und Echternach. Unter den Fernwallfahrten werden erwähnt die Aachener Heiligtumsfahrt und Karlsfest, Kornelimünster und die Heiligtums­fahrt, Trier und die Matthiaspilger, Trier und die Hl. Rockpilger sowie die Jakobswege in der Eifel. Auch zahlreiche Lokale Wallfahrtsziele werden behandelt wie Langenfeld (St.-Jost und die Jodokuspilger), Fraukirch, der Karmelenberg, Kell, Hain, Kloster Calvarienberg Ahrweiler, Düren, Barweiler, Schankweiler, Weidingen, Auw an der Kyll, Klausen, Driesch, Martental, Orte der St. Brigida-Verehrung, Michelsberg, Decke Tönnes, Kreuz­weingarten und Berk.

Walter Töpner, Pilgerland Eifel. Wege und Wallfahrtsorte, 288 Seiten, Format: 17,3 x 17,3 cm, Softcover, gebunden, durchgehend farbig gedruckt auf hochwertigem, starken Bilderdruckpapier, Regionalia Verlag Rheinbach, 2013, ISBN 978-3-95540-109-2, € 14,95.

 Mit der Landschaft der Eifel verbinden sich sehr unterschiedliche Eindrücke, die sie zu einem Land der Pilger prägen. Herbheit, Schönheit, Weitblick von den Höhen und Aufblick aus den bewaldeten Tälern, all dies und noch viel mehr ist die Eifel zugleich. In so manchem Ort, der verträumt und vergessen an einem Pilgerweg liegt, scheint die Zeit stehen geblieben und die Vergangenheit noch lebendig. Seine Erfahrungen als Pilger in der Eifel fasst er so zusammen: „Und noch etwas gibt es in der Eifel, wonach sich Pilger sehnen: Den Wind und die Einsamkeit. Denn oft weht der Wind, in Sommertagen manchmal angenehm kühlend, im Herbst und Winter pfeift er einem zuweilen wild um die Ohren. Aber zu welchen Jahreszeiten man auch immer die Eifel durchwandert, die Weite und die Unberührtheit der Landschaft wird immer als kostbar erlebt.“

Dr. Töpner ist ein ausgewiesener Kenner der Pilgermaterie und hat unterwegs langjährige Wegefahrungen als Pilger gemacht. Er schrieb bereits drei Bücher über Jakobswege in Deutschland und Frankreich. 1988 legte er in sechs Jahresetappen zu Fuß den Weg von Köln nach Santiago de Compostela zurück. Von 1988 bis 2000 folgte er von Bonn bis Magdeburg den Spuren der Jakobspilger und ging später als Matthias-Pilger nach Trier. Er studierte in Würzburg und war in verschiedenen Bundesministerien in Bonn tätig.

 

Drucken E-Mail